Wo wir leben

Am Anfang war der Kindergarten»

Die Geschichte der Johanneskirche begann 1954.
Damals trafen sich evangelische Christinnen und Christen
aus dem Haubenschloßgebiet zu Bibelgesprächen im
Haubenschloßcafé. Hier entstand der Gedanke
zur Gründung einer eigenen Gemeinde.
Wegen der intensiven Beschäftigung mit dem letzten Buch der Bibel,
der Offenbarung des Johannes, lag der Name nahe: Johannesgemeinde.
Den Bezug bilden die Posaunenengel auf dem Dach der Kirche, und das Altarkreuz mit der Darstellung Christi als Lamm.

1956 wurde als erste Einrichtung der Kindergarten gebaut; später folgten Pfarr- und Gemeindehaus.
1963 fand dann endlich die Grundsteinlegung der Johanneskirche (Architekt Molitor) statt.
Die Einweihung erfolgte 1964 und die Johannesgemeinde wurde eine eigene Kirchengemeinde.
1996 wurde das Gemeindehaus renoviert und der Gemeindesaal grundlegend umgebaut.
2006 wurde dann das Gemeindezentrum in Buchenberg eingeweiht.
Es löste die beiden behelfsmäßigen Predigtstellen in Ermengerst und im Hackschnitzelheizkraftwerk in Buchenberg ab.